Präsentieren leicht gemacht!

 

Na habt Ihr Fasching gut überstanden? 🙂
Rufe wie Alaaf und Helau waren in den letzten Tagen ja wieder überall zu hören. Ich  muss gestehen, dass auch meine Wenigkeit die letzten Tage faschingstechnisch das ein oder andere Mal unterwegs war.

Aber heute ist ja Aschermittwoch und die Narren und Jecken unter euch müssen sich bis nächstes Jahr wieder gedulden, was den ein oder anderen sicherlich auch nicht schadet. 😉

Jetzt wieder Back to Business: Letzten Freitag hatten wir -zusammen mit den Azubis von Walraven-unser vorerst letztes Projekt-Gold-Seminar, welches sich dem „Präsentationstraining“ widmete.
Denn wer von euch kennt es nicht, man ist Zuhörer einer Präsentation (die eh zu 95 prozentiger Wahrscheinlichkeit mit Power Point geführt wird) und nach den ersten beiden Folien schaltet man ab, da die Präsentation so langweilig erstellt und vorgetragen wird, dass selbst wenn man zuhören will, man es einfach nicht schafft.

Unser Coach Frau Sammet vermittelte uns Tipps & Tricks, welche helfen sollen, dass eben das oben Beschriebene nicht passiert und die Präsentation für den Zuhörer nicht zur reinen „Schlafveranstalung“ wird.

Foto 2

Zum Besipiel weiß ich jetzt, dass weniger oftmals viel mehr ist und nicht jede Präsentation zwingend mit Power-Point geführt werden muss, wie ihr auf dem Bild erkennen könnt. Oder das beim Vortragen Körperhaltung, Auftreten und Aussprache mit 93% eine eminent wichtige Rolle spielt und nur 7% der Zuhörer zuerst auf den Inhalt wert legen, welcher jedoch trotzdem korrekt sein sollte 😉

Mit dieser neuen Kenntnis, verabschiede ich mich für’s erste und wünsche euch noch eine tolle Woche!

Dominik