Leben retten mit nur einem Nadelstich

Bei vielen bricht große Angst und Panik aus, wenn sie nur an Nadeln denken oder Blut sehen.

Doch hat man sich einmal überwunden, kann man mit nur einem Nadelstich richtig Gutes tun und alles ist halb so schlimm. Ich war in der vergangenen Woche wieder Blutspenden. Es war meine zweite Spende und die Aufregung war nicht mehr so groß wie bei der Ersten. Es hört sich alles viel schlimmer an, als es dann wirklich ist.

Bei der Anmeldung, legt man seinen Blutspendeausweis vor und muss dann Fragen zur eigenen Gesundheit beantworten, zum Beispiel ob man in letzter Zeit Operationen hatte, Krankheiten oder man in tropischen Ländern war. Anschließend geht man mit dem ausgefüllten Fragebogen zu dem dort anwesenden Arzt, der diesen dann kurz mit einem durchgeht, die Körpertemperatur und den Blutdruck misst. Weiter geht’s. Vor der Spende wird einem zunächst etwas Blut aus dem Ohrläppchen abgenommen, um den Hämoglobinwert im Blut zu bestimmen. Ist dann alles soweit in Ordnung, bekommt man sein „Päckchen“ mit den Beuteln und wartet bis eine der Liegen frei ist. Nach dem Nadelstich dauert es nicht lange, denn schon nach 10 bis 15 Minuten ist alles vorbei. Danach kommt ein Verband um den Arm, man bleibt noch kurz liegen und schon ist es geschafft 🙂 Nach der Spende bekommt man in der Einrichtung noch etwas zu Essen und zu Trinken und man darf sich als Dankeschön noch ein kleines Geschenk aussuchen.

An dem Tag der Spende sollte man vorher etwa um die 2 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen und sich danach nicht mehr übermäßig sportlich betätigen. An sich ist die Blutspende harmlos und auch gut verträglich. Bei einer Vollblutspende spendet man 500 ml Blut, was zwar viel klingt, aber schnell geschafft ist. Frauen dürfen bis zu 4 mal und Männer bis zu 6 mal im Jahr spenden.

Auch meine Kollegin Jenny habe ich diesmal überredet mitzukommen. Sie hat zum ersten Mal gespendet, obwohl sie eigentlich keine große Sympathie gegenüber Nadeln empfindet. Jenny hat es gut überstanden und ich war wirklich stolz auf sie, dass sie sich überwunden hat 🙂

Übrigens: Mit einer Spende könnt ihr bis zu 3 Menschen helfen, also es lohnt sich!

Traut euch, geht Blutspenden und rettet Leben!

Liebe Grüße

Carina ♥