Juhu, der Frühling ist da!

Endlich ist er da! – Der Frühling. Die langen kalten Wintermonate liegen erst einmal hinter uns und es wird wieder wärmer. Die Sonne schafft es wieder öfter hinter den Wolken hervor und die ersten Blumen fangen an zu blühen. Da sind wir auch schon beim Stichwort!
Die Blumen blühen, der Rasen muss langsam mal wieder gemäht werden und die Bäume im Garten bräuchten auch mal wieder einen neuen Schnitt!
Das sind so die ersten Gartenarbeiten, die im Frühjahr anfallen.

Damit ihr diesen Frühling gut durch den Garten kommt, haben Luisa und ich diese Woche ein paar hilfreiche Tipps für euch.

daisies-276112_1280
Gutes Werkzeug ist das A und O im Schuppen eines Gärtners. Aber im Gewimmel der Produktwelten im Baumarkt oder auch im Fachmarkt ist es schwer, den Überblick zu behalten. Hier unsere Top-12 der Gartenwerkzeuge, die man auf jeden Fall immer gut gebrauchen kann:

1. Rasenmäher
2. Schubkarre (erleichtert die Arbeit ungemein)
3. Spaten, Schaufel
4. Rechen (vor allem im Frühling sehr nützlich für das übrig gebliebene Laub)
5. Grabegabel
6. Grubber (typisches Frühjahrswerkzeug)
7. Hacke (für die Entfernung von Unkraut unverzichtbar)
8. Besen
9. Gartenschere
10. Universalmesser
11. Gießkanne
12. Eimer

 

Auch die Sicherheit sollte im Garten nicht zu kurz kommen! Hier ein paar wichtige Tipps, wie ihr euch bei der Gartenarbeit vor Verletzungen schützen könnt.

  • Überprüfe, ob die Geräte und Werkzeuge voll funktionsfähig sind und keine Defekte aufweisen.
    Stelle sicher, dass die Messer von Heckenschere & Co. scharf sind.
    Auch Handwerkzeuge wie Axt, Ast- und Gartenschere dürfen nicht stumpf sein.
  • Spitze und scharfe Gartenwerkzeuge sollten möglichst nicht auf dem Boden abgelegt werden.
  • Bei Unsicherheit zunächst die Betriebsanleitung lesen
  • Bewusster und sorgfältiger Umgang mit allen Gartenwerkzeugen
  • Ordnung muss sein. Keinerlei Gartengeräte wahllos herumliegen lassen.
  • Ein Unfallklassiker im Garten: Der Sturz von der Leiter.
    Beim Arbeiten auf Leitern für festen Stand auf dem Untergrund sorgen.
    (Ist dieser nicht tragfähig genug, kann mit einem Brett oder zwei Bohlen nachgeholfen werden.)
    Idealerweise hält immer eine zweite Person die Leiterbasis fest.
    Beim Ernten von Obst sind Pflücktaschen nützliche Helfer.
  • Auch beim Rasenmähen können Verletzungen entstehen.
    Gliedmaßen von dem scharfen, rotierenden Messer fernhalten.
    Vorsicht vor möglichen herausschleudernden Fremdkörpern, wie kleinen Steinen.
    Diese sowie andere Fremdkörper von der Mähfläche entfernen bevor man mit dem Mähen beginnt.
    Andere Personen, vor allem Kinder von dem Arbeitsbereich fernhalten.
    Beim Anheben des Rasenmähers, wie zum Beispiel beim Verstellen der Schnitthöhe, muss der Motor und das Messer stillstehen!
    Beim Betanken von Benzin darauf achten, dass das Gerät kalt ist und nicht rauchen.
  • Auch die richtige Kleidung spielt eine wichtige Rolle im Garten.
    Am besten feste, geschlossene Schuhe mit einer rutschfesten Sohle, eine lange Hose und ein eng anliegendes Hemd tragen.
  • Gartenhandschuhe bewahren die Hände vor unangenehmen Kratzern.
    Auch Schutzbrillen sind bei vielen Anwendungen im Garten ein Muss.
  • Im Worst-Case sollte auf jeden Fall ein Erste-Hilfe-Kasten vorhanden sein.

Wenn diese Sicherheitstipps beachtet werden, sollte hoffentlich nichts schief gehen.

Am Mittwoch wird euch Luisa noch ein paar nützliche Tipps verraten.

Ich wünsche euch schon mal einen schönen und vor allem sonnigen Start in den Frühling!

Eure Lisa