Ist immer alles Gold was glänzt?

Vorgestern waren wir in der Druckerei der Mediengruppe Oberfranken. Seit April haben die MGOler nämlich ein neues Druckzentrum. 17 Millionen Euro hat der Spaß gekostet. Dafür können sie jetzt (verglichen mit unserer Zeitungsdruckmaschine) in Hochleistungsgeschwindigkeit drucken und auch noch mit einem besseren Farbergebnis. Echt erstaunlich wie schnell die Zeitungen über einen hinwegfliegen. Tamara, Lisa und ich sind jedenfalls mit offenem Mund in den riesigen Hallen herumgeirrt.

 

Wenn man die Druckmaschinen mit Handys vergleicht, könnt ihr euch das vorstellen wie einen alten, dicken Nokia-Knochen und das neuste iPhone. Überall glänzten die Abdeckungen der einzelnen Apparaturen und wir konnten nicht mal im Entferntesten erahnen, was sich hinter den großen Flächen versteckt. Klar lernen wir das alles im Berufsschulunterricht, aber sich das Ganze nochmal genauer anschauen zu können, wäre schon ganz nützlich gewesen. Da loben wir doch mal unsere Druckmaschine, die eher zum alten Eisen gehört (und auch so ausschaut). Da kann man wenigstens etwas mehr hineingucken! Überall ist sie etwas dreckig und es wurde schon viel an ihr herumgeflickt.  Unserer Meinung nach macht aber gerade das den Charme einer Zeitungsdruckmaschine aus.

 

Druckmaschine der MGO

 

„Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt.“

 

Nein, das ist es wirklich nicht, haben wir drei am Ende beschlossen.

Klar ist es schön mit dem Wandel der Zeit mitzugehen und immer die tollste, schnellste und schönste Entwicklung sein Eigen nennen zu können. Allerdings muss man auch die Nachteile berücksichtigen. Zwei bis drei Drucker und ein paar Menschen aus dem Versand wurden wegen der besseren Leistung des „Monstrums“ entlassen.

Aber wo man auch hinschaut, im Moment ist es wirklich in jeder Branche so. Wir können nur für alle, die wegen des technischen Fortschritts entlassen werden, hoffen, dass sie wieder einen Arbeitsplatz finden.

 

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

 

Grüße
Eure Eva