Druckfrisch meets Online-Redaktion

Wie ihr ja vielleicht schon öfter hier auf unserem Blog erfahren habt, bringen wir Azubis dreimal im Jahr unsere eigene Kurier-Mitarbeiterzeitung, die „Druckfrisch“ heraus.

Eine feste Rubrik unserer Zeitung heißt „Ein Tag mit…“. Ein Azubi-Redakteur darf also einen ganzen Tag mit einem ausgewählten Mitarbeiter verbringen und berichtet dann über dessen Arbeitsalltag. So erfahren nicht nur wir Azubis, sondern auch alle anderen Beschäftigten beim Kurier, wie ein Tag in einer anderen Abteilung abläuft und welche Tagespunkte anstehen.

Für unsere nächste Ausgabe durfte ich einen ganzen Tag mit unserem Onlineleiter Uwe Renners verbringen. Und das war richtig klasse!

Da wir während unserer Ausbildung nur einen kurzen Zeitraum in der Redaktion eingesetzt sind, habe ich so auch richtig viel über den Tagesablauf und die Arbeit eines Redakteurs erfahren. Unter anderem durfte ich an verschiedenen Redaktionssitzungen teilnehmen, in denen mehrere Redakteure die Themen für die nächste Ausgabe diskutieren und verteilen, den Umfang des Themas bestimmen, einen passenden Erscheinungstermin festlegen und natürlich überlegen, wie man das Thema auch online kreativ aufziehen kann. Der große Vorteil der Online-Redaktion ist, dass man viel mehr Bilder im Internet zeigen kann, als in die gedruckte Zeitung passen. Auch kann man Videos oder Tonaufnahmen auf die Homepage stellen, die den Lesern das Thema noch besser veranschaulichen und lustige Themen aufpeppen.

Screenshot Video
Mit einem Video kann man online richtig gut arbeiten. Hier seht ihr zum Beispiel ein Video vom gestrigen EHC-Spiel, man fühlt sich fast, als wäre man gestern selbst mit im Stadion gewesen 🙂

Neben den redaktionellen Belangen, wirkt Renners aber auch bei der Lösung technischer Probleme und gestalterischen Änderungen auf unserer Homepage mit. Er steht deshalb in engen Kontakt mit unserer IT-Abteilung und der EDV. Eine funktionierende Kommunikation zwischen den Abteilungen ist ihm sehr wichtig und auch notwendig für einen reibungslosen Arbeitsfluss. Stellt euch nur mal vor, unsere Nachrichtenseite würde ein paar Stunden nicht funktionieren, unsere Telefonleitung würde glühen! 🙂

Eine wichtige Aufgabe des Ressortleiters ist außerdem die Blattabnahme, die jeden Abend ansteht. Zusammen mit einem Kollegen geht er jede Seite, der am nächsten Morgen erscheinenden Ausgabe durch und erledigt eventuelle Änderungen in Überschriften oder in der Länge des Textes.

 

So, mehr kann ich euch allerdings noch nicht verraten, unsere Druckfrisch-Ausgabe ist nämlich noch gar nicht erschienen. Nicht, dass ich den Kollegen schon zu viel verrate..

 

Genießt die Sonne!

Eure Lisa