Abschied Teil I – Was ich kurz vor Schluss noch tun muss.

Noch ca. 2 Tage. Die Zeit rennt. Was passiert?!

Ein Merkzettel mit Rückblick auf fast 3 Jahre Kurier-Zeit, Azubi-Zeit, schöne Zeit! Und weitere komische Gedanken, die sich plötzlich entwickeln…

 

Letzen Kaffee aus der Lieblingskaffeemaschine mit dem Arbeitskollegen trinken [x]

Leider schon gestern passiert!

Gedanken über das Abschiedsessen machen [x]

Kuchen? Welcher Kuchen? Nur Kuchen?
Wie viel?… oh mein Gott, wie bekomme ich das alles auf die Arbeit?!!

Gedanken über die Abschieds-E-Mail machen [x]

Glücklicherweise von vorherigen Kollegen die Mails gespeichert;
Kriege somit ansatzweise die E-Mail-Verteiler zusammen, die eine E-Mail bekommen sollen.

Kurier-Lauftrikot in der Redaktion zurückgeben [  ]

Hm… sollte ich vielleicht vorher noch waschen.
Jedenfalls eines der geilsten Gefühle meines bisherigen Lebens beim Maisels FunRun 2015 mitgemacht zu haben – natürlich im Kurierteam! Total unsicher an den Start gegangen, gemerkt, dass ich nicht ganz fit bin. Super genial angefeuert worden und somit am Ende mit mehr Power ins Ziel gekommen, als jemals gedacht. Danke Kurier, Danke Julian, Danke Familie, Danke Unbekannte!

Spind leeren und Schlüssel da lassen [  ]

Nicht vergessen! Schon schön, wenn man nicht den ganzen Arbeitstag müffelnd im Büro verbringen muss, weil man sich früh morgens bis um halb 8 mit dem Rad die Bernecker Straße hinaufquält.
Feierabend macht dann aber umso mehr Spaß. (würde mich mal interessieren, wie viele Kilometer ich so schon zurückgelegt habe!)

Traumreise in der Kantine [x]

Heute erfahren: Wir gehören zum unglaublichen Meer der Möglichkeiten.

Wie wunderbar, dass man nicht mal Geld dafür ausgeben muss, um sich in der Mittagspause mal kurz vom Arbeitsalltag entspannen zu können.

Eine Partie Schach in der Mittagspause [  ]

Mensch, Julia! Ob wir die wirklich noch zu Ende bringen?! Halbe Stunde ist doch schneller vorbei als man denkt! … krass die letzten 2 Arbeitstage ebenso!!! #dasLebenistvielzukurz

Spaziergang durchs Industriegebiet [  ]

Standardgang: einmal zu Real, durch die Gänge schlängeln und wieder zurück.

Bierkrug voll Tee trinken [  ]

Ging schon in Fleisch und Blut über: Wasserkocher mit Wasser füllen, anschalten, Teebeutel vorbereiten, Tee aufgießen, 0,5 Liter Tee, dank genialer „Tasse“ genießen und in den Tag starten.

Haufenweise Pfandflaschen zusammenklauben [  ]

Trinken ist wichtig!

Rollcontainer ausräumen [  ]

Über die Jahre hat sich ja doch einiges an Nervennahrung angesammelt.

Spitztour mit dem Gabelstapler machen [  ]

;D

UNERWARTET

Altpapier wegwerfen [x]

Sich nochmal kurz fühlen, wie ein Azubi. Ehrenvolle und wichtige Aufgabe, bei denen Azubis unverzichtbar sind.

… weitere Punkte folgen!

Over and out, Judith