Was bei uns so alles geboten wird…

Vor fast 2 Jahren ein Praktikum absolviert , vor ca. einem Jahr die Bewerbung zur Post flattern lassen, dann das entscheidende Telefonat und jetzt…?

Jetzt sind schon wieder 2 Monate vergangen, seitdem ich hier, beim Nordbayerischen Kurier meine Ausbildung begonnen habe.

Ich möchte euch heute einmal erklären, was ich an diesem Unternehmen positiv finde.

  • Kundenkontakt ☎

Ich bin momentan im Medienverkauf eingesetzt.

In dieser Abteilung ist Kundenkontakt von starker Bedeutung, da man Anzeigen an Geschäftskunden verkauft. Mit anderen Worten heißt das, dass die Anzeige, welche eine Firma in vielleicht auch deine Tageszeitung schaltet, bei mir oder meinen Kollegen entsteht bzw. bearbeitet wird.

Mein Kontakt mit Geschäftskunden erfolgt per E- Mail oder Telefon.

Kundenkontakt ist übrigens in den meisten Abteilungen des Medienhauses zu finden.

  • Arbeitsklima 👍

Schon im Praktikum beeindruckte mich das Arbeitsklima in diesem Betrieb. Die Mitarbeiter sind super freundlich und ich hatte selbst als Praktikant das Gefühl dazuzugehören. Dieses Gefühl begleitet mich nun auch in der Ausbildung.

Wenn man Hilfe benötigt, ist jemand da und hilft.

Wenn man im Stress ist, nimmt dir ein Mitarbeiter gerne ein wenig Arbeit ab.

Die meisten Kollegen sind sehr kommunikativ, was ich persönlich super finde!☺

Die Arbeit kann man sich größtenteils selbst einteilen, so entwickelt man seine eigene Arbeitsstrategie, welche einen natürlich aber auch ans Ziel führt.

  • Workshops 📝

Wir Kurier- Azubis nehmen regelmäßig an Projekten teil, beispielsweise am Präsentations- ; Kommunikations- oder aber am Projektmanagementtraining.

Diese Schulungen sollen uns helfen, die in dem Workshop erworbene Erfahrung gut in der Arbeitspraxis umsetzen zu können.

  • Veranstaltungen 🎉

Azubi – Einsatz ist auch bei Veranstaltungen gefragt. Der Kurier – Kinderflohmarkt in der Oberfrankenhalle, die Bauen & Wohnen Messe in Bindlach oder auch der Suppentag im Rotmain – Center sind drei Beispiele , welche vom Nordbayerischen Kurier organisiert werden. Ich werde beispielsweise beim Kinderflohmarkt im November mit dabei sein.

  • Einsatz in externe Abteilungen 🚏

Wir Auszubildenden haben das Glück auch in Abteilungen, außerhalb des gewohnten Standortes arbeiten zu können.

Im Frühjahr nächsten Jahres werde ich beispielsweise drei Wochen in Hof arbeiten, um ein Call – Center (Phonewerk) näher kennenzulernen.

Meine AzubiKollegen aus dem zweiten Lehrjahr fahren im Sommer ebenfalls drei Wochen nach Stuttgart, um in die Buchführung reinzuschnuppern.

Der Abschlussjahrgang fährt bereits im November nach München, um ein einwöchiges Prüfungsvorbereitungsseminar zu absolvieren, um ready für die Abschlussprüfung zu sein.

  • Sonstige Angebote 🍎

Bei uns gibt es außerdem verschiedene kostenlose Angebote rund um den Punkt Gesundheit. Beispielsweise wurde eine Mitarbeiterkarte eingeführt, mit dieser man vergünstigt oder kostenlos verschiedene Einrichtungen, wie z.B. Schwimmbäder, Fitnessstudios… usw. nutzen kann. Neben diesem Angebot gibt es täglich reichlich kostenloses, frisches Obst und Trinkwasser.

Außerdem hat man täglich den direkten Zeitungskontakt, somit ist man immer am Laufenden, was in der Umgebung und in der Welt  passiert und sieht beim Durchblättern immer mal wieder eigene Arbeit… 😀

Wie man vielleicht rauslesen konnte, bin ich bis jetzt sehr zufrieden mit meiner Entscheidung, in diesem Zeitungsverlag meine Ausbildung gestartet zu haben!

Ich wünsche euch allen, dass ihr auch einen Betrieb findet, bei dem ihr euch wohlfühlt und Spaß am Arbeiten habt und wer weiß, vielleicht sieht man sich ja einmal… J

Liebe Grüße und bis bald!

Eure

Vanessa ♡