Tschüss Hotel Mama!

Nach Hause kommen wann man will, nicht ständig gezwungen werden, sein Zimmer aufzuräumen und das kochen, worauf man Lust hat.
Kaum ist man volljährig und verdient sein eigenes Geld, spielen viele mit dem Gedanken zu Hause auszuziehen und Hotel Mama zu verlassen.
Doch manchmal ist die Vorstellung alleine zu Wohnen eine andere, als die Realität: Selber Putzen, Wäsche waschen, Kochen, …
Welche Vor- und Nachteile das Ganze mit sich bringt, habe ich im Folgenden für euch zusammengefasst:

VORTEILE

Keine Eltern, die einem Vorschriften machen
Jeder kennt es: „Räum dein Zimmer auf!“, „Bring den Müll raus!“, „Hilf mir doch auch mal beim Abspülen!“, „Mach dies, mach jenes…“.
Ständig wollen die Eltern irgendwas von einem. Man muss sich an ihre Regeln halten und „solange man die Füße unter ihrem Tisch hat“, auch das machen, was von einem verlangt wird. Ihr seid davon absolut genervt und vermisst die Freiheit, dass zu tun was IHR wollt? In einer eigenen Wohnung habt ihr genau diese Freiheit und seid unabhänig.

Kochen und Essen was man möchte
Ihr habt es satt immer das zu Essen, was daheim auf den Tisch kommt? Wenn ihr alleine wohnt, könnt ihr selbst bestimmen was und vor allem auch wann ihr Kochen und Essen möchtet. Mit ein bisschen Übung, gelingt es auch weniger begabten Köchen viele essbare Gerichte zuzubereiten. 😉
Rezepte für einfache und schnelle Gerichte gibt es in meinem nächsten Blog-Beitrag, damit ihr euch nicht nur von Dosenfutter und Nudeln mit Ketchup ernähren müsst. 🙂

Heimkommen wann man möchte
„Bis um 12 Uhr bist du daheim!“ Wohnt man alleine, kann man auch mal länger wegbleiben, ohne das man sich an Vorschriften halten muss. Denn niemand kann euch kontrollieren, wann ihr heimkommt und wann ihr wohin geht.

Besuch nach Belieben mitbringen
In eure eigene Wohnung könnt ihr mitbringen wen ihr wollt und auch wann ihr möchtet, denn es gibt keine Eltern, die euch in dieser Hinsicht Vorschriften machen.

Mehr Selbstständigkeit
Insgesamt lernt man auch auf jeden Fall selbstständiger zu werden. Es gibt niemanden mehr, der Euch an alles erinnert, euch alles hinterherräumt und euch bekocht. Ihr müsst euch um viele Dinge selbst kümmern, was durchaus positiv ist. Denn nur so, lernt ihr mehr Selbstständigkeit und Unabhänigkeit von euren Eltern.

NACHTEILE

Selbstständige Verpflegung
Ihr kommt heim, der Tisch ist gedeckt und das Essen schon fertig? Diesen Luxus gibt es in der eigenen Wohnung leider nicht mehr. Ihr müsst euch selbst darum kümmern, dass ihr ausreichend einkauft und kocht. Denn wenn ihr euch nicht jeden Tag von Nudeln und Fertiggerichten ernähren wollt, bringt das etwas Aufwand mit sich.

Hohe Kosten
Der größte Nachteil sind die hohen Kosten für eine eigene Wohnung. Denn neben der Kaltmiete fallen Gebühren für Nebenkosten, wie Strom und Wasser, Telefon und Internet und nicht zu vergessen die GEZ-Gebühren, den Rundfunkbeitrag, an. Zu den unbedingt abzuführenden Gebühren kommen zusätzlich noch Kosten für die Verpflegung und die Einrichtung eurer Wohnung. Außerdem wollt ihr am Wochenende ja bestimmt auch mal etwas unternehmen oder euch etwas besonderes leisten. Deswegen überlegt euch gut, ob ihr eine eigene Wohnung mit den verfügbaren Mitteln finanzieren könnt.

Selber Putzen, Waschen und Spülen
Den meisten bleibt das zu Hause im Hotel Mama erspart. Sie müssen weder das ganze Haus/die ganze Wohnung putzen, noch die Wäsche waschen oder Abspülen. Wohnt ihr alleine müsst ihr all das selbst übernehmen und das solltet ihr nicht unterschätzen, denn „das bisschen Haushalt“ macht sich eben nicht von allein.

Alleine sein
Zunächst ist das ein großer Vorteil, doch nach einiger Zeit kann das auch zum Nachteil werden. Ihr hockt am Abend alleine in eurer Wohnung rum, habt niemanden zum Reden und fühlt euch einfach alleine, da die Freunde auch nicht immer Zeit haben. Damit müsst ihr zurecht kommen, sobald ihr alleine wohnt.

Weniger Freizeit
Da ihr ja jetzt den Haushalt ganz alleine schmeißen müsst, kann es sein, dass ihr weniger Zeit für andere Dinge habt. Hobbies, Freunde und andere Freizeitaktivitäten müssen dann eventuell etwas kürzer treten.

Überlegt euch also gut, ob ihr wirklich zu Hause ausziehen und auf eigenen Beinen stehen wollt. Es ist ein großer Schritt, der euer Leben verändern wird, aber, aus eigener Erfahrung, durchaus zum Positiven. 🙂
Wenn ihr nicht gerne alleine seid oder euch den Haushalt teilen möchtet, gibt es die Alternative einer Wohngemeinschaft, wobei das WG-Leben auch seine eigenen Vor-und Nachteile mit sich bringt.
Achtet bei der Auswahl einer Wohnung auf bezahlbare Miete, überschaubare Nebenkosten, einen guten Allgemeinzustand und eine sinnvolle Lage der Wohnung.

Viel Erfolg! 🏠

Eure Carina ❤